Menu Close

10 x Rückert

Der Grafiker, Karikaturist und Zeichner Günter Rückert gehört wohl zu den bekanntesten Künstlern Dortmunds. Nun hat die AWO ein besonderes Projekt ins Leben gerufen: zehn Porträts bedeutender Persönlichkeiten, von Günter Rückert gemalt und zum hochwertigen Postkarten-Set zusammengestellt. Ein Teil der Erlöse kommt unserer Arbeit zu Gute.

“Das schönste Geschenk”

Einer der wichtigen Faktoren für die VerkäuferInnen des Straßenmagazins sind die vielen Begegnungen, die auf der Straße zustande kommen. Dass es so läuft wie bei Stefan und dem Dortmunder Dirk Leiss, ist allerdings selten. Bei einem Besuch in der Redaktion hat unser langjähriger bodo-Verkäufer erzählt, wie aus einer zufälligen Begegnung ein gemeinsames Musikprojekt entstanden ist.

Mittanzen beim Arbeitslosenballett

Vom 10. bis 20. September lädt die freie Theaterszene NRWs wieder zum Favoriten Festival.
Der Choreograph Thomas Lehmen, der in Oberhausen die erste aus Arbeitslosen bestehende Tanzkompanie gegründet hat, hat nun das erste “Dortmunder Arbeitslosenballett” ins Leben gerufen und sucht noch TeilnehmerInnen – „ohne jede Bedingung, weder an das Können noch an Vorstellungen darüber, was Tanz überhaupt ist“.

In Malmsheimers Garten – bodo im August

Am 31. Juli erscheint die Augustausgabe des Straßenmagazins „bodo“. Die Redaktion trifft die nach 20 Jahren wiedervereinten Tresenleser Frank Goosen und Jochen Malmsheimer, telefoniert mit Spike Lee, besucht „Urban Sketchers“ im Mengeder Volksgarten und ImkerInnen in Hattingen, stellt das System Tönnies vor, Konzepte zur Prävention von Wohnungslosigkeit und einen singenden bodo-Verkäufer.

Sommer am U

Endlich wieder Veranstaltungen! Die regionale Kultur- und Musikszene lädt zu entspannten und corona-kompatiblen Abenden im Schatten des Dortmunder U. Auch bodo freut sich gemeinsam mit Initiativen, Formaten und Vereinen wie Rekorder, Ekamina, Feine Gesellschaft und subrosa am Programm mitwirken zu dürfen.
Wir haben für den 16. August unsere Lieblings-Vorleser Dond & Daniel eingeladen.

Neustart bei den „Barber Angels“

Mit dem Corona-bedingten Lockdown im März hieß es auch für die Barber Angels: alle Einsätze absagen. Wo Friseursalons geschlossen waren, konnten auch die ehrenamtlichen Haarschneide-Touren für Wohnungslose und Bedürftige nicht mehr stattfinden. Im temporären Hygienezentrum in Dortmund, das Gast-Haus, das Team Wärmebus und bodo gemeinsam in einer Immobilie der Stadt Dortmund betreiben, haben die „Engel mit Kamm und Schere“ jetzt den Neustart hingelegt.