Menu Close

Die Geburtstags-bodo

Vor genau 25 Jahren erschien die erste Ausgabe des sozialen Straßenmagazins „bodo“ in Bochum und Dortmund. Das Jubiläumsheft, um ein Drittel umfangreicher als sonst, bleibt jedoch ganz im Hier und Jetzt: Soziales, Kultur, Geschichten von hier ‑ für 2,50 Euro, nur auf der Straße.

Doppelt Gutes tun

Doppelt hilft besser: Am Donnerstag, 20. Februar, verdoppelt die Sparkasse Dortmund auf ihrem Spendenportal alle Spenden an gemeinnützige Projekte aus Dortmund und bodo ist dabei! #allemgewachsen heißt die Aktion der Sparkasse und der Crowdfunding-Plattform Betterplace.

Ausverkauft

Der Erfolg des Straßenmagazins bemisst sich nicht in Verkaufszahlen, sondern darin, dass Menschen durch seinen Verkauf und den Kontakt zu ihren KundInnen neuen Mut finden. Trotzdem freuen wir uns: im Dezember haben wir so viele Exemplare verkauft wie nie.

„Die Straße ist im Kopf“

Mit 16 wird er das erste Mal obdachlos, haltlose Jahre folgen, immer wieder schläft er draußen – und schreibt das auf der Straße Erlebte auf. Die „Flüchtlingskrise“ 2015 verändert sein Leben: „Man muss nichts besitzen, um helfen zu können.“ Dominik Bloh lernt Menschen kennen, die sein Engagement und sein Talent beeindruckt, hat bald eine Wohnung und einen Verlag. „Unter Palmen aus Stahl“ wird ein Bestseller. Die Straße allerdings ist im Kopf, weiß er. Ende Februar liest er bei den bodo-Geburtstagsfeiern in Bochum und Dortmund.

Kleiderspenden

Wir sind überwältigt von der großen Menge an Schlafsäcken, die Sie in den letzten Wochen bei uns abgegeben haben. So kommen wir, hoffen wir, gut durch die kalte Zeit. Im Moment freuen wir uns in unseren Kleiderkammern besonders über warme Kleidung und wetterfeste Herrenschuhe.

How to bodo

Unsere VerkäuferInnen suchen einen Weg aus der Krise und nehmen ihr Leben wieder selbst in die Hand. Aber wie funktioniert bodo? Haben alle VerkäuferInnen einen Ausweis? Ein „How to bodo“.

Jahresbericht 2019

Offene Türen für Menschen in Not, ein Magazin, das Journalismus mit sozialer Arbeit verbindet, ein besonderer Buchladen, ein starkes Team und 25 Jahre Erfahrung – die Arbeit des gemeinnützigen bodo e.V. ist vielfältig. Was wir tun und wie wir arbeiten – alles rund um bodo liefert unser Jahresbericht.

bodo wird 25!

Am 1. Februar 1995 erschien die erste Ausgabe des Straßenmagazins. Im kommenden Monat feiert bodo sein 25-jähriges Jubiläum – und laden Sie herzlich ein, mitzufeiern: am 28. Februar in Dortmund und am 29. Februar in Bochum.

Eine Frage der Haltung? Diskussion zu Journalismus und Aktivismus

Journalismus und eine intakte Zivilgesellschaft übernehmen eine entscheidende Rolle in einer funktionierenden Demokratie. Wie aber ist das Verhältnis dieser beiden Akteur*innen zueinander? Wo verlaufen Grenzen? Wo liegen Gemeinsamkeiten, aber auch zentrale Unterschiede? Diese Fragen stehen im Zentrum der Podiumsdiskussion „Journalismus und Aktivismus alles eine Frage der Haltung?“ am Donnerstag, 23. Januar 2020, im bodo-Buchladen.

„Er wird unglaublich fehlen“

Am 7. November verstarb unser langjähriger bodo-Verkäufer Adolf Timpe. Mit 85 Jahren war er der älteste im bodo-Team. Nach 24 Jahren bei bodo ist Adolf für alle Mitarbeiter und Verkäufer bei bodo nur schwer wegzudenken und sein Tod hinterlässt eine große Lücke. Seine Beisetzung findet am Mittwoch, 15. Januar, um 11.15 Uhr in der Grabeskirche in Dortmund statt.