Menu Close

bodo – das Straßenmagazin im März

Die neue bodo ist da! Im März kommt das Straßenmagazin mit einer zugezogenen Archäologin, einem selbsternannten Drachentöter, selbstbewussten Straßenjugendlichen, digitalen Bergleuten, zurückkehrenden Zugvögeln, deutschtürkischen Kartoffeln, Hobby-Cineasten, Hartz-Sanktionen und vielem mehr. bodo erscheint am 1. März und ist nur auf der Straße erhältlich: für 2,50 Euro, die Hälfte bleibt bei den Verkäuferinnen und Verkäufern.

Auf eine Shisha mit… Hüdaverdi Güngör bei bodo

Der junge Journalist Hüdaverdi Güngör war bereits mit seinem Dokumentarfilm „Obdachlos“ zu Gast bei bodo. Jetzt ist er für das gemeinnützige Recherchezentrum „Correctiv“ durch ganz Deutschland gereist, um junge türkischstämmige Menschen „auf eine Shisha“ zu treffen. Bei bodo stellt er das Projekt am 29. März vor.

Entkoppelt

Vom 11. bis 21. März macht eine Wanderausstellung Halt in der Halle des Dortmunder Hauptbahnhofs. Auf großformatigen Tafeln zeigt sie Porträts und biografische Texte von Straßenjugendlichen. Ermöglicht wird sie durch die Deutsche Bahn Stiftung, konzipiert und umgesetzt haben sie die Journalistin Annabel Trautwein und der Fotograf Mauricio Bustamante, beide arbeiten unter anderem für das Hamburger Straßenmagazin Hinz&Kunzt. Von Bastian Pütter | Fotos: Sascha Radke, Eventpress / Deutsche Bahn Stiftung

Unsere Bücher online

Unser Projekt Buch in einem Satz: Ihre Bücher schaffen Stellen, Ihr Einkauf hilft, sie zu sichern. 10.000 Bücher und Medien in unserem Sortiment finden Sie nicht nur in unserem Buchladen in Dortmund, sondern auch online.

Gedenken an Mehmet Kubaşık

13 Jahre ist der Mord an Mehmet Kubaşık durch den sogenannten „Nationalsozialistischen Untergrund“ in der Dortmunder Nordstadt her. Nach der Selbstenttarnung der Terrorzelle gründete sich aus mehr als 20 Vereinen und Organisationen das Bündnis „Tag der Solidarität“, dem auch bodo angehört. Rund um den 4. April, dem Todestag Mehmet Kubaşıks, gedenkt das Bündnis wieder den Opfern des „NSU“.

„Wir wollen wohnen!“

Das Bündnis „Wir wollen wohnen!“ will gegen die Pläne der schwarzgelbe Landesregierung vorgehen, mitten in der Wohnkrise wichtige Regelungen zum MieterInnenschutz ersatzlos zu streichen. Auch wir machen mit. Am 1. April wird es in Dortmund einen Aktionstag geben, am 8. Mai folgt eine Diskussionsveranstaltung mit Fachpolitikern aus Düsseldorf.

Semester-Kollege

Lutz Rutkowski studiert im vierten Semester Soziale Arbeit an der Fachhochschule Dortmund. Sein Praxissemester macht er nun seit Mitte Februar bei bodo. Lutz kennt den Verein bereits gut und freut sich, selbständig Aufgaben bei uns zu übernehmen. Und wir freuen uns über seine Unterstützung und wünschen ein spannendes halbes Jahr!

Danke, Bochum!

Ganze 1.140 Euro haben der Männergesangsverein Westfälische Gussstahlglocke 1906 Bochum und die Bezirksvertretung Bochum-Mitte im vergangenen Jahr für bodo gesammelt. Den Spendenscheck konnten wir uns jetzt abholen – die Mittel kommen unserer Arbeit in Bochum zu Gute.

Online shoppen und Gutes tun

Unser Projekt Buch in einem Satz: Ihre Bücher schaffen Stellen, Ihr Einkauf hilft, sie zu sichern. 10.000 Bücher und Medien in unserem Sortiment finden Sie nicht nur in unserem Buchladen in Dortmund, sondern auch auf verschiedenen Onlineportalen – zum Beispiel in unserem ebay Charity Shop.

Unverpackt – bodo im Februar

Am Freitag (1. Februar) gibts die neue bodo! Unsere Geschichten im Winter-Heft: Unverpacktläden in der Region und Plastikfasten weltweit, Karla Schefter und ihr Krankenhaus in Afghanistan, Thomas Wessel und seine politische Kulturkirche, „Hausbesuche“ auf der Platte, Liebesgrüße aus Wattenscheid, Nordchina in Hörde und mehr – für 2,50 Euro, nur auf der Straße.