Menü Schließen

Auf der Straße gestorben

In Dortmund und Bochum sind in den vergangenen Wochen mehrere obdachlose Menschen gestorben. In Dortmund hat die Polizei am vergangenen Samstag einen obdachlosen Mann gefunden, der, so die Vermutung der Polizei, schon einige Zeit vorher dort verstorben war. Woran der 40-Jährige gestorben ist, ist noch nicht bekannt, Fremdverschulden schließt die Polizei bisher jedoch aus.

Viele gute Bücher

Gute Nachrichten aus dem Dortmunder Buchladen: Die große Baustelle vor unserer Tür ist – erst einmal – vorbei, der Schwanenwall weitgehend problemlos mit dem Auto erreichbar. Also freuen wir uns jetzt umso mehr über Ihren Besuch zum Stöbern und Shoppen.
In unseren Läden in Bochum (Königsallee 12) und Dortmund (Schwanenwall 36-38) finden Sie Tausende Bücher und Medien.
Und wenn Sie lieber vom Sofa aus einkaufen: auf bodoev.shopnetzwerk.com finden Sie unseren Bestand auch online.

Die November-bodo

Das Straßenmagazin im November mit Gamze Kubaşık, Zamarin Wahdat, Michael Lohrmann, Heinrich König, Dortmunds größtem Leerstand, Sorge vor dem zweiten Corona-Winter, einem Weckdienst für Obdachlose, Baggern in der Bochumer Bronx, einer Martener Spukgeschichte, einer Promi-Speisekarte in Langendreer und vielem mehr.

Sorge vor dem zweiten Winter

Als am 17. Oktober Dortmunder Hilfsorganisationen auf den Friedensplatz luden, ging es um mehr als um das gemeinsame Essen an einem der für Wohnungslose oft besonders tristen Sonntage. Es ging auch um Aufmerksamkeit für ein bisher wenig beachtetes Problem: Zu einem Zeitpunkt, an dem die Pandemie für viele bereits als überwunden gilt, steht die Wohnungslosenhilfe mit Sorge vor dem zweiten Corona-Winter.