Menu Close

Mittanzen beim "Arbeitslosenballett"

Vom 10. bis 20. September lädt die freie Theaterszene NRWs wieder zum Favoriten Festival ins Ruhrgebiet. Zehn Tage lang werden TheatermacherInnen, TänzerInnen, ChoreografInnen und PerformancekünstlerInnen unter dem Thema “While we are working” ihre Arbeit vorstellen. bodo ist wieder als Medienpartner dabei.

Der Choreograph Thomas Lehmen, der in Oberhausen die erste aus Arbeitslosen bestehende Tanzkompanie gegründet hat, hat nun das erste “Dortmunder Arbeitslosenballett” ins Leben gerufen und sucht noch TeilnehmerInnen für das Favoriten Festival – „ohne jede Bedingung, weder an das Können noch an Vorstellungen darüber, was Tanz überhaupt ist“.

Mit dem Slogan “Brauchse Jobb? Wir machen Tanz!” zeigt der Choreograf den Widerspruch auf zwischen Regelsatz und der Unterbindung künstlerischer Arbeit zum gesetzlich bestimmten Mindestlohn. Objektives künstlerisches Können, was immer das sein mag, wird durch transparent
kommunizierte Eigenkriterien ersetzt. Angewendet werden dabei speziell entwickelte künstlerische Methoden, die sich auch nur auf die jeweiligen zu lösenden Aufgaben der Beteiligten beziehen.

Der Schwerpunkt des Projekts liegt auf der Interaktion mit den Menschen vor Ort und so thematisiert die Gruppe auch persönliche und für Oberhausen spezifische Angelegenheiten mit dem Ziel, Menschen als handelnde Menschen agieren zu lassen und künstlerische Arbeit als gleichermaßen vollwertige Arbeit in der Gesellschaft anzuerkennen.