Menu Close

bodo Bochum packt die Koffer

Wohnungslosenhilfe zieht ins frühere Antoniusstift,Rückkehr in die KoFabrik 2020

Der bodo e.V. packt die Koffer: Zum 1. August zieht der Verein gemeinsam mit dem Tagesaufenthalt und der Beratungsstelle für Wohnungslose der Diakonie in das ehemalige Antoniusstift an der Ecke Bessemerstraße / Henriettenstraße. Jetzt haben VerkäuferInnen, Ehrenamtliche und das Bochumer bodo-Team einen Blick in die neuen Räume geworfen.

Der Umzug wird nötig, weil „bodo“ seine jetzigen Räume in der Stühmeyerstraße verlassen muss. Die Montag-Stiftung baut das Gebäude zum modernen Stadtteilzentrum um. Voraussichtlich Anfang 2020 kehrt auch „bodo“ mit einer Ausgabestelle des Straßenmagazins in die Gastronomie der „KoFabrik“ zurück.

Das ehemalige Antoniusstift an der Ecke Bessemerstraße/Henriettenstraße ist für die neuen Mieter eigens umgebaut worden. Die Diakonie wird dort ihrer Beratungsstelle für Wohnungslose eine neue Heimat geben, der bodo e.V. seine zentrale Magazin-Ausgabestelle und die Sozialberatung einrichten. Gemeinsam betreiben beide Organisationen den Tagesaufenthalt, in dem wohnungslose Menschen den Tag verbringen, duschen und Wäsche waschen, Beratungs- und Freizeitangebote nutzen können. „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit der Diakonie“, blicken Geschäftsführerin Tanja Walter und Vertriebsleiter Oliver Philipp in die Zukunft.

Wichtig ist auch, dass die VerkäuferInnen des Straßenmagazins den neuen Standort mögen, gerade weil sie in Zukunft einen guten Kilometer aus der Innenstadt zurücklegen werden müssen. Für manche hat das Vorteile: „Für mich ist es ganz nah“, sagt zum Beispiel Verkäufer Uwe. Auch Verkäuferin Monika hat „grünes Licht“ gegeben: „Es ist gut hier, hier ist viel Licht und viel Platz.“ Monika war mehr als 20 Jahre lang „bodo“-Verkäuferin, und kannte noch die Anlaufstelle im alten Hochbunker am Springerplatz.

Was in der neuen Anlaufstelle nicht mehr möglich sein wird, ist die Annahme von Buch- und Sachspenden. Bis zum 26. Juli können diese noch in der Stühmeyerstraße 33 angenommen werden, ab dem 3. August gibt es eine Kooperation mit der Kleiderkammer Altenbochum/Laer in der Liebfrauenstraße 8‑10: montags von 10 bis 13 Uhr und samstags von 10 bis 12 Uhr können Buch- und Sachspenden dort abgegeben werden. Der Verein freut sich neben Büchern zurzeit vor allem über gut erhaltene Schuhe, Bettwäsche und Küchenutensilien.